Wie du deinen eigenen Weg finden kannst

Den eigenen Weg finden
Den eigenen Weg finden…

… das ist manchmal gar nicht so einfach…


Warum eigentlich nicht?

Dafür gibt es viele Gründe:

  • Wir sind meist eher dazu konditioniert worden, fremden Zielen zu folgen, statt den eigenen Weg zu finden
    • erst in der Schule
    • dann in der Lehre oder im Studium mussten wir Anforderungen genügen, um einen Abschluss zu erhalten
    • als Angestellte müssen wir den Anforderungen unseres Arbeitgebers gerecht werden
  • Die Hektik des Alltags lässt einem oft wenig Zeit zum Innehalten
  • Aus Angst vor der Reaktion unserer Freunde, Familie, Arbeitskollegen etc. trauen wir uns nicht, etwas anderes, vollkommen Neues zu probieren

Wo also lernen wir, unseren eigenen Weg zu finden und diesen dann auch selbstbewusst zu gehen?

Das müssen wir uns im Erwachsenenleben meist selbst wieder mühsam beibringen.

Denn es ist so wichtig, auf sein eigenes Herz zu horchen und sein Leben selbstbestimmt in die eigenen Hände zu nehmen.

Denn sonst sagen wir irgendwann:

„Mein Leben hat allen gefallen: Meinen Eltern, meinen Lehrern, meinen Chefs, meinem Partner, meinen Kindern… nur mir selbst nicht!“

Ein solches Leben ist nicht wirklich erfüllt und oft zeigt sich dann in der Lebensmitte, dass man erschöpft und ausgebrannt ist.

Doch wie geht das nun mit dem eigenen Weg?

Was du brauchst, um Stück für Stück anzufangen, dein eigenes Leben zu leben und selbst in die Hand zu nehmen, ist Zeit für dich selbst.

Denn es geht nicht nur darum, deinen eigenen Weg zu finden, sondern diesen vielmehr für dich selbst auch zu gestalten. Dies ist ein sehr kreativer Prozess, bei dem du am Besten auch immer dein Unbewusstes mit ins Boot nimmst. Dieses besitzt zum einen eine Weisheit, die dein Verstand durch all sein Abwägen nicht wirklich erreichen kann.

Außerdem wird dich dann dein Unbewusstes auch immer gut durch den Alltag leiten. Doch du bist diejenige (oder derjenige), die es auch füttert und lenkt. Also wenn etwas unbewusst programmiert ist, das dir nicht mehr behilflich ist, dann ist es auch an dir, diese unnützen Programmierungen wieder über Bord zu werfen.

  • Nimm dir immer wieder in deinem Alltag ein paar Minuten oder sogar Stunden, in denen du ganz alleine bist.
  • Spüre dann einmal ganz tief in dich hinein
  • Halte inne und stelle dir selbst Fragen
  • Und dann horche auf die Antworten
  • Spüre, woher die Antworten kommen

Diese 5 Fragen kannst du dir immer wieder einmal stellen und auf Antworten horchen:

  • Was ist das Gute an der jetzigen Situation?
  • Welche Lernaufgabe habe ich gerade zu bewältigen?
  • Wohin will ich aus tiefstem Herzen gehen?
  • Was ist meine Aufgabe in diesem Lebensabschnitt (oder sogar in diesem Leben)?
  • Was ist der nächste Schritt?

Dann wirst du mit der Zeit deinen ganz eigenen inneren Kompass entwickeln, so wie ich es in diesem Video beschreibe:

Um eine Vision deines eigenen Lebenswegs zu finden, gibt es diesen kostenlosen Kurs mit sehr vielen anregenden Fragestellungen.

Sobald du dir ein etwas klareres Bild davon gemacht hast, wohin deine Reise gehen soll, brauchst du dann klare konkrete, für dich erreichbare Ziele.

Mithilfe dieser Ziele kannst du dich auf den Weg machen.

Und dann geht die Reise los. Du brauchst dann auf deiner Reise:

 


Selbstcoaching lernen
Lerne, deine eigenen Ziele zu setzen, formuliere deine eigene Vision

oder lass dir deine individuelle Selbstcoaching Übung erstellen.

Lerne jetzt, dich selbst zu coachen



Das könnte dich auch interessieren

So nutzt du Zitate für deine Weiterentwicklung Zitate wirklich im eigenen Leben zu verwirklichen ist nicht immer leicht. Doch es lohnt sich, sich näher mit den Sprüchen zu beschäftigen, die dich bewegen.
Ziele erreichen mit der Kraft des Unbewussten Wenn man sich Ziele setzt, dann ist die Arbeit an der Formulierung der erste Schritt. So kannst du deine Ziele erreichen mit der Kraft des Unbewussten.
Warum es wichtig ist, den Status quo zu kennen Kennst du für deine wichtigsten Lebensbereiche deinen Status quo? Ist dir klar, wie wichtig es ist, immer wieder einmal genau hin zu sehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.