Wie ich es geschafft habe, meine Lebensenergie deutlich zu steigern …

… und du das auch kannst

Lebensenergie steigern

Fehlende Lebensenergie war für mich noch vor einiger Zeit ein zentrales Thema. Denn ich fühlte mich erschöpft und ausgebrannt.

Ich hatte für so viele Dinge keine Kraft mehr und war ständig müde. Das hinderte mich daran, ganz normal am Leben teilzunehmen, meinen Job gut zu erledigen, für mein Kind da zu sein etc.

Was also war mein erster Gedanke?

Ich brauchte eine Auszeit. Ich hatte das Gefühl, nichts funktionierte mehr so wie zuvor.

Also wollte ich eine Veränderung.

Aber wie sollte ich diese schaffen, wenn meine Energie auf diesem niedrigem Level war?

Ein Teufelskreis!

Also organisierte ich mir diese Auszeit.

Ich hatte das Glück, dass ich tatsächlich ein Jahr Pause machen konnte. In dieser Zeit konnte ich in Ruhe nachdenken und natürlich auch mich ausruhen. Das Ausruhen nahm auch großen Raum ein.

Ich verbrauchte viel Zeit damit, Dinge zu tun, die mir gut taten.

Gleichzeitig wusste ich, dass ich einen Weg aus meiner derzeitigen Situation finden musste. Ich stellte mir viele wichtige und wertvolle Fragen mit denen ich eine neue Perspektive fand. Ich machte meine Ausbildung zum systemischen Coach und war dann bereit für einen beruflichen Neustart. Zusätzlich habe ich in der Zeit sehr viel an mir selbst gearbeitet.

Ich habe als diese Zeit für mich selbst genutzt.

Zur Erholung aber auch zur Standortbestimmung und Neuorientierung.

Doch wie stand es wirklich um meine Lebensenergie?

Hatte ich meine Lebensenergie steigern können?

Ja, ich war wieder zufriedener und ausgeglichener geworden. Doch es blieb dennoch eine große Müdigkeit und das Grundgefühl der Erschöpfung bestehen. Nicht mehr so stark wie am Anfang, aber ich sprühte auch nicht dauerhaft vor Energie. Es gab viele Zeiten, in denen es mir deutlich besser ging, aber genauso oft befand ich mich wieder in einem Tief.

Doch meine Vision für meine neue berufliche Zukunft beflügelte mich oft.

Vor allem fühlte ich mich nicht mehr hilflos der Situation ausgeliefert. Das Ganze war also ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

In der gesamten Zeit bis heute bin ich immer wieder auf der Suche nach hilfreichen Tools, die mich unterstützen. Alle Coaching Tools wende ich für mich selbst an und bringen mir immer wieder mehr Lebensenergie.

Hilfreiche Fragen für dich:

  • Wie steht es da bei dir?
  • Kannst du dich eine Zeit lang aus deinem Alltag zurückziehen?
  • Wie sehr fühlst du dich derzeit machtlos der Situation ausgeliefert?
  • Was könntest du tun, damit du wieder ein die Selbstbestimmung kommst und deinem Leben eine neue Richtung geben kannst?

Was folgte danach?

Ich verfolgte meinen beruflichen Weg inspiriert, doch mein Bedürfnis nach Ruhe und Entspannung war oft sehr groß. Da ich gelernt hatte, wie wichtig dieses Bedürfnis für mich war, habe ich mir auch sehr viel davon gegönnt.

Dennoch wurde ich krank. Ich hatte es kaum bemerkt, aber ich bekam eine Lungenentzündung. Ohne Fieber, aber mit heftigen Schmerzen. Da wurde mir sehr bewusst, dass ich dringend etwas für meine Gesundheit tun musste.

Ich suchte also einen Heilpraktiker auf, nachdem die Lungenentzündung mit Antibiotika erfolgreich bekämpft wurde.

Dort wurde ich einmal durchgetestet und es wurde ein erheblicher Vitaminmangel festgestellt. Sowohl Vitamin D3, als auch Vitamin B12 waren deutlich unterversorgt. Ich recherchierte etwas über diese beiden Vitamine und plötzlich war mir bewusst, warum ich so lange so erschöpft war.

Und tatsächlich, nachdem ich beide Vitamine aufgefüllt hatte, machte sich ein erheblicher Zuwachs an Lebensenergie bemerkbar.

So wach und fit hatte ich mich schon lange nicht mehr gefühlt.

Hilfreiche Fragen für dich:

  • Wie steht es mit deiner Vitaminversorgung?
  • Fühlst du dich regelmäßig erschöpft und weißt nicht genau warum?
  • Was kannst du tun, damit es dir auch körperlich besser geht?

Dies waren meine 3 Schritte zur Steigerung meiner Lebensenergie:

1. Auszeit nehmen

Das ist sehr wichtig, wenn du dich um das Thema Lebensenergie kümmern willst. Je nachdem wie ausgeprägt deine Schwächung ist, brauchst du eine längere Zeit für Dich. In dieser Zeit kannst du dich zum einen erholen und nur um dich selbst kümmern. Schaffe dir eine Umgebung, die dir gut tut und in der du in die Ruhe und Entspannung kommen kannst. Versuche nicht nur in der Vergangenheit zu denken. Mache einmal eine Standortbestimmung und dann gehst du zum nächsten Schritt. Dieser gelingt dir möglicherweise auch besser in einer Zeit außerhalb deines üblichen Alltags.

In dieser Zeit kannst du dann alles tun, was dir gut tut.

2. Neuausrichtung

Ausgehend von deiner jetzigen Situation solltest du dich nun darum kümmern, wie du dort wieder heraus kommst. Wenn du im Jammertal bleibst und dich hilf- und machtlos fühlst, wird dich das weitere Energie kosten. Das ist jedenfalls meine Erfahrung. Also schaffe dir eine Vision dessen, wohin du willst. Das wird dir Gefühle der Freude und Begeisterung schenken. Wenn du dir eine wirklich starke Vision erschaffst und diese in deinem Unterbewusstsein verankerst, kannst du diese dann auch realisieren. Mit einer Leichtigkeit und Freude, weil du alle deine inneren Anteile hinter dir hast.

Hier kannst du deine eigene Vision entwickeln: Eigene Vision formulieren

In 7 Schritten zur eigenen Vision – inspirierende Fragen für deine Neuausrichtung

Jetzt Download starten

 

3. Vitaminversorgung verbessern

Wenn es dir wirklich dauerhaft schlecht geht, dann solltest du einen Arzt oder Heilpraktiker deines Vertrauens aufsuchen, um einmal deine Versorgung mit den wichtigsten Vitaminen und Mineralien zu prüfen. Frage dabei insbesondere nach, ob einmal der Vitamin B12 Status überprüft werden kann. Wenn du dann an einer Unterversorgung leidest, kannst du deine Speicher mit Spritzen auffüllen oder Tabletten nehmen. Für mich haben sich dabei Lutschtabletten bewährt. Dabei nimmst du auch Vitamin B12 über die Mundschleimhaut auf. Und bei mir ist die Wirkung absolut fühlbar. Nehme ich diese Tabletten eine Zeit lang nicht, merke ich, wie sich Müdigkeit und Erschöpfung breit macht. So kann ich die Zufuhr selbst steuern und brauche dann keinen neuen Termin bei meinem Arzt.

Du willst mehr Ideen und Impulse zur Steigerung deiner Lebensenergie?

Dann trage dich hier ein, und du bekommst regelmäßig wertvolle Tipps und Informationen, wie du deine Lebensenergie steigern kannst.

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren

Wenn das Leben dich herausfordert Was machst du, wenn du dich einer Herausforderung stellen musst, die dich an deine Grenzen bringt? Erkennst du die Chance zur Weiterentwicklung?

3 Gedanken zu „Wie ich es geschafft habe, meine Lebensenergie deutlich zu steigern …

  1. christine Antworten

    Ich hatte meine Lebensenergie 2015 komplett verloren. Das führte so weit, dass ich so nicht mehr
    leben wollte und versuchte mir das Leben zu nehmen. Von Glück habe ich es überlebt aus 8m
    einen Sturz mit Trümmerbrüchen. Bin etz aus Krankenhaus und Reha daheim und schaffe es
    5 min zu stehen für Qui Gong. Jeden bin ich am weinen warum ich meinen Körper so zugerichtet habe .
    Auf der anderen Seite wieder froh dass ich am Leben bin.

  2. Mein Leben als Psycho Antworten

    Danke für den Beitrag! Auch ich fühle mich immer wieder komplett erschöpft und müde, obwohl ich das Gefühl habe mir genug Zeit für mich zu nehmen. Ich werde mal meine Blutwerte testen lassen, denn ich kann mir vorstellen, dass bei mir auch ein Vitamin B12 Mangel vorliegen könnte. Alles Liebe, Julia aka Psycho 💜

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.